30.05.2024, 08:00 Uhr

Europawahl 2024 am 9. Juni!
Unsere Kandidatin Verena Mertens

Liebe Leserinnen und
Leser in Schlangen,

Ich bin Verena Mertens, geboren am 20. November 1981
in Salzkotten. Ich bin verheiratet und stolze Mutter einer
Tochter. Als Leiterin der Kriminalpolizei in Paderborn
setze ich mich mit Leidenschaft für die Sicherheit unserer
Gemeinschaft ein.

Meine Ausbildung als Assessorin bildet
dabei das solide Fundament meiner beruflichen Expertise. Ich
spreche fließend Deutsch und Englisch, akzeptabel Spanisch
und etwas Französisch. Neben der Arbeit genieße ich die
Zeit mit meiner Familie, englischer Literatur, Tae-kwon-do,
Fitness-Sport und Laufen.

Aber warum bewerbe ich mich überhaupt
in diesem Jahr bei der Wahl am 9. Juni 2024
für das Europäische Parlament?

Ohne die Menschen, die den europäischen Gedanken und
die europäischen Werte leben, ist die EU nur ein Konstrukt.
Der Effekt der Entfremdung zwischen der EU und ihren
Bürgerinnen und Bürgern ist spürbar. Prozesse innerhalb der
EU sind nicht transparent und werden in ihrer Bedeutung
für die Menschen oftmals zu wenig erklärt. Die Wege, um
von den zahlreichen Möglichkeiten der EU zu profitieren,
sind kompliziert und meistens zu bürokratisch. Das muss
sich ändern, denn der Preis für eine Abkehr der Menschen
von der EU ist zu hoch. Ich möchte Europa wieder näher zu
den Menschen bringen, zuhören und ihre Erwartungen an
die EU verstehen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit mich
für meine Heimatregion Ostwestfalen-Lippe einzusetzen.

Verena Mertens / Foto © Thorsten Schneider

Dabei ist mein Thema Nr. 1
die innere europäische Sicherheit:

Offene Grenzen bedeuten Freiheit. Sie fordern eine
konsequente Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten bei
Fragen der inneren Sicherheit. Ein Knackpunkt, denn diese
Fragen bewegen sich deutlich im Bereich der staatlichen
Souveränität. Die Achtung der staatlichen Souveränität
und die Schaffung von Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit
für die Menschen in der EU dürfen sich nicht gegenseitig
blockieren. Terrorismus und Angriffe auf unsere kritische
Infrastruktur, Clan-, Banden- und Wirtschaftskriminalität
oder aber Drogenhandel, Menschenhandel und der Betrug
in der digitalen Welt halten nicht vor Staatsgrenzen an. Daher
braucht es eine engere Vernetzung von Polizei in Europa
und den Ausbau von Frontex. Der Informationsaustausch
und die Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedsstaaten
müssen tiefer werden, zum Beispiel durch einen umfassenden
Austausch polizeilicher Erkenntnisse. Europa muss seine
Bürgerinnen und Bürger schützen. Dafür werde ich meine
Expertise als Leiterin der Kriminalpolizei einbringen.

Mein 2. Schwerpunkt ist die äußere Sicherheit
im Kontext der Migrationspolitik:

Europa steht für Demokratie, Freiheit und Vielseitigkeit. Diese
Werte sind keine Selbstverständlichkeit in der Welt. Die EU
hilft Menschen, die bei uns Schutz suchen, wenn sie in ihrer
Heimat verfolgt werden oder vor Kriegen flüchten. Doch
auch das braucht eindeutige Regeln in der Einwanderungsund
Migrationspolitik. Wer kein Schutzbedürfnis hat, muss
bereits vor den Außengrenzen abgewiesen werden. Diese
Menschen dürfen gar nicht erst in die Situation kommen,
sich auf den lebensgefährlichen Weg über das Mittelmeer zu
machen. Schleusern muss das Handwerk gelegt, die illegale
Migration eingedämmt werden. Wer unsere demokratischen
Werte nicht anerkennt, muss schnell in das jeweilige
Heimatland zurückgeführt werden. Gleichzeitig müssen
Menschen, die schutzbedürftig sind oder als Facharbeiter zu
uns kommen, bereits an der Grenze registriert, nach einem
nachvollziehbaren Schlüssel auf die Mitgliedsstaaten verteilt
und integriert werden. Für einheitliche und nachvollziehbare
Regelungen in der Einwanderungs- und Migrationspolitik
werde ich mich mit ganzer Kraft einsetzen.

 

Verena Mertens / Foto © CDU Paderborn

 

Und das 3. Thema, auf das ich im Wahlkampf bis
zum Sommer und darüber hinaus, besonderen Wert
legen möchte, ist eine Klimaschutzpolitik mit den
Menschen, nicht gegen sie:

Der Klimawandel ist da. Wir müssen handeln. Dazu brauchen
wir Innovation, Förderungen und eine enge Verzahnung von
Wissenschaft, Wirtschaft, Landwirtschaft, Naturschutz und
den Menschen. Moralische Zeigefinger und Regulierungswut
müssen durch einen gemeinsamen Weg ersetzt werden. Einen
Weg, der für Aufbruch und nicht für Frust und Existenzängste
sorgt. An der Bereitschaft der Menschen in Europa, ihren
Beitrag für die Umwelt zu leisten, liegt es nicht. Die Bereitschaft
ist da. Aber die Unternehmen und Privathaushalte brauchen
eine klare Orientierung. Der Green Deal muss reformiert
und gemeinsam gelebt werden, damit er wirken kann. Wir
müssen nachhaltigen Klimaschutz betreiben, gleichzeitig
Unternehmen und Arbeitsplätze sichern und dabei die
Energiekosten im Griff behalten.


Es gibt viel zu tun. Packen wir es an.


Selbstverständlich werden viele weitere Themen wie z.B. die
berechtigten Sorgen unserer Landwirtschaft und Wirtschaft
insgesamt, die Sorgen der Menschen wegen der nach wie
vor hohen Preise und einiges mehr dieses Jahr bestimmen.
Zudem wird unsere Demokratie gerade wieder einmal
herausgefordert von politischen Extremisten von ganz links
bis ganz rechts. Unsere Werte werden immer wieder neu zu
verhandeln versucht und daher müssen wir als Union, wir
als Christdemokraten, umso stärker mit starkem Rückgrat
im und gegen den Wind stehen und müssen den Extremen
Paroli bieten!
Ich freue mich dabei auf Ihre und Eure Unterstützung und
unseren gemeinsamen Wahlkampf, ich hoffe wir sehen uns
bald bei einer Veranstaltung.

Ihre & Eure
Verena Mertens

----------------------------------------------
Fotos © Thorsten Schneider +
© CDU Paderborn

Verena Mertens   / Foto © Thorsten Schneider Verena Mertens / Foto © Thorsten Schneider